News

Zur News-Übersicht

Ergebnisse des sechsten "Global Private Equity Barometer": Buyout-Boom hebt Renditen der Private-Equity-Investoren auf Rekordniveau

45 Prozent der institutionellen Private-Equity-Anleger (Limited Partners, LPs) konnten seit Bestehen ihres Private-Equity-Portfolios Renditen von 16 Prozent und mehr erwirtschaften. Vor einem Jahr lag diese Quote hingegen noch bei 38 Prozent. Das ergab das sechste "Global Private Equity Barometer" von Coller Capital, dem weltweit führenden Investor im Sekundärmarkt für Private Equity. Dieses Ergebnis ist auf die starke Performance von europäischen und nordamerikanischen Buyout-Fonds zurückzuführen. Mit diesen Fonds haben über 60 Prozent der LPs Renditen von 16 Prozent und mehr erzielen können.

Insgesamt schnitten die Portfolios europäischer Investoren schlechter ab als die ihrer asiatischen und amerikanischen Kollegen. Lediglich 38 Prozent der europäischen Investoren erzielten eine Rendite von 16 Prozent und mehr, verglichen mit der Hälfte der Investoren in der restlichen Welt.

Für diesen Performance-Unterschied gibt es zwei Gründe: Zum einen haben europäische Investoren im Vergleich zu asiatischen und nordamerikanischen deutlich höhere Anteile an europäischen Venture-Fonds gehalten. Diese gehörten aber zu den leistungsschwächeren Segmenten. Zum anderen erzielten weitaus weniger europäische Investoren Top-Renditen mit asiatischen Buyout-Fonds als die asiatischen und nordamerikanischen. Nur rund 18 Prozent der europäischen LPs konnten hier Renditen jenseits der 16 Prozent erzielen. Während die Quote bei den Nordamerikanern bei 60 und bei den Asiaten bei rund 66 Prozent lag.

Kein Ende der Fundraising-Rallye in Sicht

Trotz der Rekordanlagesummen im Private-Equity-Sektor in 2005 und 2006 gibt es keine Anzeichen für eine Abschwächung der Investitionstätigkeit in Private Equity. Fast die Hälfte der Befragten (47 Prozent) wollen im nächsten Jahr den Private-Equity-Anteil an ihrem Gesamtportfolio sogar noch ausweiten - dieser Anteil hat sich in den letzten Jahren kaum verändert. Dem gegenüber steht nur ein Investor von 20, der seinen Private-Equity-Anteil kommendes Jahr senken will.

Die Performance der großen Buyout-Fonds

In absoluten Zahlen gesehen wird weiterhin der größere Teil der Gelder institutioneller Investoren in große Buyout-Fonds fließen. Die Investoren sind sich aber bewusst, dass dies einen Einfluss auf die Renditen haben kann: 88 Prozent der LPs sehen diesen "Berg an Geld" als größtes Risiko für die Performance großer Buyout-Fonds an.

In den Medien gab es Spekulationen darüber, dass Anteilseigner börsennotierter Unternehmen zukünftig Übernahmeangebote aus dem Private-Equity-Sektor ablehnen könnten. Dieses Risiko für die großen Buyout-Fonds stuften aber nur rund ein Drittel der befragten LPs als signifikant an.

Hingegen sahen über die Hälfte der Investoren (59 Prozent) eine Verringerung der Verfügbarkeit an Bankkrediten als mögliches Risiko für die zukünftige Performance dieser Fonds an. In gleicher Höhe lag der Anteil der Investoren, die glauben, dass die Managementgebühren der GPs (General Partners, Private-Equity-Fondsmanager) letztere demotivieren könnten.

Auswirkungen nicht-finanzieller Einschränkungen auf die Performance

Die Investoren sind geteilter Meinung über die Auswirkungen von Einschränkungen nicht-finanzieller Art (z.B. geographischer oder ethischer) auf die Portfolio-Performance. Fast Dreiviertel der LPs, die Mandate mit solchen Einschränkungen haben, sind der Meinung, dass diese keinen Einfluss auf die Performance haben. Aber gleichzeitig glaubt ein ähnlich hoher Anteil an LPs, deren Mandate nicht solchen Einschränkungen unterliegen, dass die Renditen der Portfolios von Einschränkungen negativ beeinflusst werden.

Hauptfaktoren zur Entscheidung für einen GP

Die zwei wichtigsten Faktoren, die die erstmalige oder wiederholte Anlageentscheidung pro oder contra eines GPs beeinflussen, sind laut den befragten LPs in der Gesamtperformance aller Fonds des jeweiligen GPs (85 Prozent stuften diesen Indikator als wichtig ein) und in der Kontinuität seines GP-Teams (84 Prozent stuften diesen Indikator als wichtig ein) zu sehen.

Seitdem diese Einflussfaktoren in der Befragung der LPs berücksichtig werden, sind drei Punkte für die Befragten in den vergangenen zweieinhalb Jahren wichtiger geworden. Dazu zählt die Performance des letztaufgelegten Fonds des GPs - vermutlich weil die LPs von den GPs erwarten, dass sie das aktuell positive Anlageklima für Private Equity für gute Renditen nutzen sollten. Des weiteren die Qualität und Transparenz des Reportings der GPs, was insbesondere für die asiatischen Investoren wichtig war. Und als Letztes die Aufteilung des "Carried Interest" (Gewinnbeteiligung) innerhalb des Anlageteams der GPs.

Coller Capital

Ihre Ansprechpartner

Für kapitalsuchende Unternehmen und Business Angels / Investoren:
Jochen Oelmann +49 (0)2161 - 30 38 525
+49 (0)172 - 31 42 52 4
Für Kooperationspartner:
Sebastian Pabst +49 (0)2161 - 30 38 525
+49 (0)151 - 240 28 101

Gelistete Investoren

Investoren Gesamt: 1116
Business Angels: 769
Family Offices: 52
Venture Capital-/ Private Equity-Gesellschaften: 295

Gelistete Unternehmen

Rendite und Sicherheit durch Beteiligung an Neubau eines Seniorenhauses im Berliner Umland. Besicherung durch Haftung von 220 Mitgliedern
UNT-8771-MAT
Deet – „Challenge your Life“. Die erste App, die Menschen verbindet, Vorschläge für Unternehmungen macht und kreative Einladungen versendet. „Lieber mal treffen als endlos zu chatten“
UNT-3566-MAT
Tretbox - eine neue Art des elektrischen Cargobikes für die Paketzustellung auf der letzten Meile. Entwicklung in Zusammenarbeit mit einem der weltweit größten Paketzusteller. Namenhafte Gründer.
UNT-4136-MAT
SONORRARI hat ein tragbares Sound Sensation Produkt entwickelt,mit dem Sound mit Körper und Handflächen gespürt werden kann. Dies ermöglicht ein intensives Sound-Erlebnis und Entspannung(privat,Kino)
UNT-8765-MAT
ENSIDER erste branchenspezifische Algorithmus-basierte Job-Plattform für 420.000 temporär abhängig Beschäftigte in Film, Fernseh, Show etc. in Abstimmung mit relev. Berufsverbänden Deutschlands.
UNT-9619-MAT
eCozy ist das erste smarte Lifestyle-Thermostat mit OLED-Display und Touchsensor mit Red Dot Award. Integriert vorhandene Haushaltsgeräte mittels lernender akustischer Schnittstelle ins Smart Home.
UNT-5541-MAT