News

Zur News-Übersicht

IFD: Stabile Standortbedingungen und schnelles Handeln der Politik haben Deutschland vor Flächenbrand bewahrt

Deutschland hat viele der Fehlentwicklungen anderer Finanzmärkte vermieden und muss so derzeit keinen selbst verursachten überzogenen Kreditboom oder eine Immobilienpreisblase verarbeiten. Obwohl der deutsche Finanzmarkt nicht zu den auslösenden Faktoren der globalen Finanzkrise beigetragen hat, haben die Auswirkungen der Krise die Stabilität des hiesigen Finanzsystems bedroht. Nur das rasche und entschlossene Handeln der deutschen Politik und der Notenbank, gepaart mit zügigen Rettungsaktionen des Finanzgewerbes und insgesamt robusten Ausgangsbedingungen haben in den vergangenen Wochen erheblich größere Verwerfungen verhindert. Zu diesem Schluss kommen die Initiatoren der IFD, einem sektorübergreifenden Zusammenschluss von Kreditinstituten, Versicherungen sowie der Deutschen Bundesbank, der Deutschen Börse, dem Bundesministerium der Finanzen sowie den Spitzenverbänden der deutschen Finanzwirtschaft.

"Langfristkultur und Stabilitätsorientierung haben unseren Standort vor einem weitergehenden Flächenbrand bewahrt", so die IFD-Initiatoren anläßlich ihres Jahrestreffens am Mittwoch in Frankfurt. "Der Finanzmarktschock hat auch unser Land schwer getroffen, doch hat die Kombination aus stabilen Standortbedingungen, dem zügigen Stabilisierungsprogramm der Bundesregierung sowie dem pragmatischen Vorgehen der Finanzwirtschaft schlimmeren Schaden abgewendet. Die Volkswirtschaft ist nach Strukturerfolgen am Arbeitsmarkt, bei der Haushaltskonsolidierung und im Unternehmenssektor gut aufgestellt. Die Finanzwirtschaft wird alles tun, dass es unter den gegebenen Rahmenbedingungen nicht zu Unterbrechungen bei Kreditversorgung oder anderen Finanzdienstleistungen in der deutschen Volkswirtschaft kommt. Damit werden wichtige Voraussetzungen geschaffen, damit es wieder zu einer Belebung der Märkte kommt", so die IFD-Initiatoren weiter. Die IFD hatte bereits in ihrem Standortbericht 2008 positiv hervorgehoben, dass der deutsche Finanzmarkt dank höherer Stabilitätsorientierung robustere Bedingungen bietet:

- Der Markt für verbriefte Produkte hat sich im internationalen Vergleich wesentlich transparenter und mit höheren Qualitätsstandards entwickelt. Augenmaß und Besonnenheit vermieden die anderenorts aufgetretenen Fehlentwicklungen bei der Emission von verbrieften Kreditinstrumenten.
- Die im internationalen Vergleich breitgefächerte Aufstellung des deutschen Finanzsektors sichert auch im kommenden Jahr, dass es in Deutschland nicht zu Beschränkungen der Kreditvergabe von der Angebotsseite her kommen wird.
- Der deutsche Unternehmenssektor ist im internationalen Vergleich bezogen auf Kosten- und Finanzierungsstrukturen sowie die internationale Wettbewerbsposition robust aufgestellt. Sobald die Weltwirtschaft wieder Revitalisierungstendenzen zeigt, werden deutsche Unternehmen als erste davon profitieren.

"Wir sind jetzt dabei, die internationale Kreditkrise zu verarbeiten. Wir stecken mitten in den Reparaturarbeiten, die wir zurzeit konsequent angehen und bewältigen. Je schneller wir wieder Tritt fassen, desto weniger wird die Realwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen werden", so die IFD.

Die Initiatoren der IFD würdigten das schnelle und entschlossene Handeln von Marktaufsehern, Bundesbank, Regierung und Marktteilnehmern. "In Rekordzeit wurde das Finanzmarktstabilisierungsgesetz verabschiedet. Diese Entschlossenheit von Regierung und Parlament hat eine Katastrophe größeren Ausmasses verhindert. Wir sind der Politik und den hinter ihr stehenden Bürgern dafür zu Dank verpflichtet", sagte Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank und IFD-Initiator, bei der Begrüßung von Bundesminister Peer Steinbrück. Über die akuten Reparaturarbeiten hinaus muss das Vertrauen in das Finanzsystem durch folgende Kernelemente wiederhergestellt werden:

- Allem voran: Jedes Institut muss durch Eigenvorsorge im Risikomanagement jene Normen erfüllen, die staatliche Aufsicht künftig einfordern werden. Selbstverpflichtungen im Hinblick auf Transparenz und Marktstandards sind hierbei ein wichtiges Instrument.
- Wirksamere Regeln bedeuten nicht automatisch mehr, sondern bessere Regulierung. Ein angepasster regulatorischer Rahmen muss nach Meinung der IFD das Risikomanagement von Kreditinstituten durch eine Weiterentwicklung zu qualitativer Überprüfung von Funktionen und Prozessen weiter verbessern helfen. Die IFD begrüßt die Einführung eines zentralen Kontrahenten für Kreditderivate in Europa. Der Aufbau dieser Finanzmarktinfrastruktur wird als ein wesentlicher Bestandteil zur Verbesserung der Risikokontrolle auf europäischer Ebene gesehen.
- Der Verbriefungsmarkt, der dem Nutzen dient, Risiken auf viele Marktteilnehmer zu verteilen, wird nur dann wiederbelebt werden, wenn Transparenz und hohe Marktstandards gewährleistet sind. Die IFD begrüßt die Einrichtung einer Evidenzzentrale, mit Hilfe derer Investoren standardisierte Informationen über strukturierte Produkte und ihre Märkte erhalten können.

Die IFD, die seit gut fünf Jahren mit Initiativen und Maßnahmen den deutschen Finanzmarkt weiterentwickelt, wird sich künftig verstärkt den Herausforderungen annehmen, welche die globale Finanzkrise an die Marktteilnehmer und Volkswirtschaft stellt. Funktionsfähige und effiziente Finanzmärkte sind auch künftig Schlüssel und Kernelement zur Wohlstandsmehrung in modenen und auf Wettbewerb ausgerichteten Wirtschaftssystemen. Marktteilnehmer in und jenseits der IFD müssen grenzüberschreitende Wirkungs-mechanismen etablieren, die das Vertrauen in den nationalen und internationalen Finanzsektor schnellstmöglich wiederherstellen.

Bundesfinanzminister Steinbrück fordert die IFD auf über ein fokussiertes Modell der Politikberatung sowohl der Versicherungs- als auch der Kreditwirtschaft nachzudenken, das den geänderten Finanzmarktbedingungen Rechnung trägt. So sollen unter anderem neue Regulierungen im Finanzsektor sowie die europäische Integration im Bankensektor von der IFD begleitet werden.

IFD - Initiative Finanzstandort Deutschland

Ihre Ansprechpartner

Für kapitalsuchende Unternehmen und Business Angels / Investoren:
Jochen Oelmann +49 (0)2161 - 30 38 525
+49 (0)172 - 31 42 52 4
Für Kooperationspartner:
Oliver Lindemann +49 (0)2161 - 30 38 525

Aktuelles

CROWDINVESTING -
Finanzierung mit Nebenwirkungen?

Fachbeitrag von Thomas Henrich
Hrsg.: Günther, Ute/Kirchhof, Roland:
Leitfaden für Business Angels

Gelistete Investoren

Investoren Gesamt: 1116
Business Angels: 769
Family Offices: 52
Venture Capital-/ Private Equity-Gesellschaften: 295

Gelistete Unternehmen

Portal für die schnelle und zielgenaue Suche nach Energiesparprodukten. Einfach und gut für Mieter und Eigentümer.
UNT-0575-MAT
NEUE PANORAMA FILM GMBH entwickelt und produziert innovative und marktgängige TV-Formate. Über eine Vermarktungsgesellschaft werden die 10 besten TV-Formate an TV-Sender und Produktionen verkauft.
UNT-3175-MAT
PelopsCar ermöglicht Millionen von Gebrauchtwagenkäufern einen sicheren Autokauf durch das Angebot von Gewährleistung und Garantie nach einer gemeinsamen Kaufbegleitung mit KFZ-Experten.
UNT-5831-MAT
Das Ausflugsportal ist das erste Portal für ausgesuchte hochwertige, standardisierte Landausflüge für Kreuzfahrer.
UNT-6879-MAT
Mobile Recyclinganlage für (kostenfreie) Reststoffe und Biomassen zur Umwandlung in werthaltige Gas-Öl-Kohle. Getestet und betriebsbereit. Erstellung einer kleinen Vorführanlage.
UNT-4430-MAT
Abwärmebetriebene CCS (Carbon Capture and Storage) Anlage für methanol-basierte Energiespeichersysteme. Weltweite Bedeutung. Namhafte Partner.
UNT-4752-MAT