News

Zur News-Übersicht

Maschmeyer beteiligt sich an innovativem Kassensystemhersteller orderbird

Die Investmentgesellschaft ALSTIN des Finanzunternehmers Carsten Maschmeyer beteiligt sich an der orderbird AG aus Berlin. Insgesamt erwirbt Alstin ca. 24.800 orderbird-Aktien und hält damit künftig mehr als 30 Prozent an dem erst im März 2011 gegründeten und bereits mehrfach ausgezeichnetem Kassensystemhersteller mit derzeit 24 Mitarbeitern. Orderbird nimmt mit der Kapitalerhöhung eine siebenstellige Summe ein, die für den Vertrieb und die Vermarktung von Kassensystemen verwendet werden soll. Nach erfolgreichem Angang einzelner Testmärkte findet in der zweiten Jahreshälfte der bundesweite Roll-out statt, zudem will orderbird sein System auch international vermarkten.

Jakob Schreyer, CEO von orderbird: "Wir sind sehr froh, mit ALSTIN einen erfahrenen Investor an Bord zu haben, der unser Wachstum mit Kapital und viel Vertriebs-Know-how langfristig begleiten will."

Carsten Maschmeyer: "Das Team um CEO Jakob Schreyer vereint Erfahrung im Gastronomiesektor mit einer außergewöhnlichen Zielstrebigkeit und innovativen Ideen. Wir freuen uns, mit orderbird ein weiteres, sehr chancenreiches Wachstumsunternehmen für unser Beteiligungsportfolio gewonnen zu haben."

Das Wachstumsunternehmen orderbird entwickelt und vertreibt ein kostengünstiges, extrem leistungsfähiges und sehr flexibel einsetzbares Kassen- und Abrechnungssystem für die Gastronomie auf Basis standardisierter Apple-Technologie. Das orderbird-System erlaubt auf sehr einfache Weise Gastbestellungen anzunehmen, Rechnungen zu schreiben und auszudrucken. Außerdem können Kunden per Internet- oder Smartphone-App bereits auf dem Weg ins Restaurant Tische reservieren und Essensbestellungen aufgeben sowie ihre Rechnungen bargeldlos bezahlen. Darüber hinaus plant orderbird eine integrierte Schnittstelle zur Finanzbuchhaltung sowie zum Materialeinkauf. Insgesamt ist das orderbird-System modular aufgebaut und flexibel skalierbar, so dass es sowohl von kleineren Gastronomen als Kassen-Einstiegssystem genutzt als auch auf die speziellen Bedürfnisse der Systemgastronomie angepasst werden kann.

ALSTIN sieht in diesem innovativen Start-Up erhebliches Wachstumspotenzial. "Die fortschreitende technologische Entwicklung, die zunehmende Verbreitung des stationären und mobilen Internets sowie der Siegeszug der Smartphones wird auch die Gastronomiebranche nachhaltig verändern. Orderbird setzt in der Gastronomie mit seinem innovativen Kassen- und Abrechnungssystem einen neuen Standard für Preis, Flexibilität und einfache Bedienung", sagte ein ALSTIN-Sprecher. Auch die Vorbereitung der Daten für den Steuerberater und die finanzielle Berichterstattung für das Finanzamt wird mit orderbird zum Kinderspiel. So müssen Gastwirte jederzeit auf eine finanzamtliche Betriebsprüfung vorbereitet sein. Mit orderbird werden alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt und es sind auf Knopfdruck alle erforderlichen Daten sofort abrufbar.

Orderbird ist Sieger mehrerer Innovationswettbewerbe und erhält wichtige Förderungen, z.B. von der Investitionsbank Berlin und vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung. Das Team wächst kontinuierlich, dabei sind für orderbird Vertriebsexperten ebenso gefragt wie Softwareentwickler.

Die orderbird AG ist Anbieter eines gastronomischen Kassen- und Abrechnungssystems auf Basis von Apples iOS Geräten. Seit Unternehmensgründung im März 2011 nutzen bereits ca. 120 Gastronomiebetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz orderbird-Produkte. Zudem ist das Berlin ansässige Unternehmen Gewinner zahlreicher Innovationswettbewerbe. Beispielsweise ist das Unternehmen Gewinner des Intergastra Innovationspreises 2012, ausgewählter Aussteller der Newcomers Area der Internorga 2012, Gewinner des Financial Times Deutschland Wettbewerbs "enable2start" 2012, Finalist des CODE_n Awards der CeBit 2012, Gewinner beim HPI Business Plan Wettbewerb des Hasso Plattner Institutes, Gewinner betapitch Berlin sowie Finalist der European Tech Startup Awards.

ALSTIN - Alternative Strategic Investment GmbH

Ihre Ansprechpartner

Für kapitalsuchende Unternehmen und Business Angels / Investoren:
Jochen Oelmann +49 (0)2161 - 30 38 525
+49 (0)172 - 31 42 52 4
Für Kooperationspartner:
Sebastian Pabst +49 (0)2161 - 30 38 525
+49 (0)151 - 240 28 101

Aktuelles

European Private Equity
Summit 2017

14. - 15.09.2017
Handelsblatt / EUROFORUM
Frankfurt

Gelistete Investoren

Investoren Gesamt: 1116
Business Angels: 769
Family Offices: 52
Venture Capital-/ Private Equity-Gesellschaften: 295

Gelistete Unternehmen

Deet – „Challenge your Life“. Die erste App, die Menschen verbindet, Vorschläge für Unternehmungen macht und kreative Einladungen versendet. „Lieber mal treffen als endlos zu chatten“
UNT-3566-MAT
Digitale Transformation von Geschäftsprozessen durch Verbindung von Mensch, Prozess und Applikation. Aktuell 36 Konzernkunden (Vers. und Fin.), Expansionsphase.
UNT-9710-MAT
Revolutionäre Entwicklung des weltweit ersten kompakten neutronenbasierten Systems für zerstörungsfreie Prüfungverfahren (NDT) durch erfahrene Lux. AG
UNT-3742-MAT
ORDERNAUT ist eine App und ein Kassensystem. ORDERNAUT bietet Vorteile für Gäste und für Gastronomen bei Bestellung, Verwaltung,Personal, Kontrolle, Marketing und Data-Mining. Erste Kunden und Umsätze
UNT-9160-MAT
Qash is an electronic payments platform that allows costumers and stores to get fintech services and products without the need of providing credit card credentials or contracting additional hardware.
UNT-1890-MAT
SONORRARI hat ein tragbares Sound Sensation Produkt entwickelt,mit dem Sound mit Körper und Handflächen gespürt werden kann. Dies ermöglicht ein intensives Sound-Erlebnis und Entspannung(privat,Kino)
UNT-8765-MAT