News

Zur News-Übersicht

Geschäftsklima im Mittelstand kühlt ab

Das Geschäftsklima im Mittelstand sinkt im Juli um 2,7 Zähler auf 24,2 Saldenpunkte. Dabei nehmen Lageurteile (-2,8 Zähler) und Geschäftserwartungen (-2,7 Zähler) im Mittelstand etwa gleich stark ab. Bei den Großunternehmen geht das Geschäftsklima mit 5,5 Zählern noch ausgeprägter zurück. Sie schätzen die aktuelle Geschäftslage um 6,3 Zähler und die Erwartungen um 4,7 Zähler niedriger ein als im Juni. Insgesamt bestätigen die Juli-Daten des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers die sich bereits in den Vormonaten abzeichnende abkühlende konjunkturelle Dynamik der Wirtschaft in Deutschland.

Diese Abkühlung findet jedoch weiterhin von einem hohen Niveau aus statt: Innerhalb der vergangenen zwanzig Jahre lag das Geschäftsklima im Mittelstand nur vier Mal über seinem aktuellen Stand von 24,2 Saldenpunkten. Bei den Großunternehmen wurde das aktuelle Niveau von 24,6 Saldenpunkten sogar nur in drei Jahren seit 1991 erreicht. Auch müsste sich der Juli-Rückgang des mittelständischen Geschäftsklimas für ganze neun Monate fortsetzen, bis die Nulllinie erreicht wäre, die konzeptionell dem "konjunkturneutralen" langjährigen Durchschnitt entspricht. Selbst eine über mehrere Monate hinweg fortgesetzte Abkühlung des Geschäftsklimas würde damit einer Normalisierung entsprechen, die vor dem Hintergrund der sehr dynamischen wirtschaftlichen Entwicklung der letzten sechs Monate gesehen werden müsste.

Unter den vier Hauptwirtschaftsbereichen müssen vor allem das Verarbeitende Gewerbe (KMU: -4,3 Zähler, Großunternehmen: -6,4 Zähler) und der Großhandel (KMU: -3,6 Zähler, Großunternehmen: -10,6 Zähler) deutliche Rückgänge des Geschäftsklimas hinnehmen. Im Bauhauptgewerbe und im Einzelhandel liegen die Veränderungen hingegen innerhalb der üblichen Schwankungsbreite. Wie beim aggregierten Geschäftsklima gilt für die einzelnen Branchenindikatoren, dass die aktuellen Niveaus auch weiterhin noch weit über ihren langjährigen Durchschnittswerten liegen.

Die Beschäftigungs- und Absatzpreiserwartungen, die im Juli ebenfalls geringfügig nachgeben (-0,5 Zähler bzw. -2,3 Zähler im Mittelstand sowie -0,1 Zähler bzw. -2,5 Zähler bei den Großunternehmen), fügen sich nahtlos in das beschriebene Konjunkturbild ein.

Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW, merkt zu den aktuellen Zahlen des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers an: "Die Korrektur des mittelständischen Geschäftsklimas im Juli war zu erwarten. Die Abkühlung der sehr hohen konjunkturellen Dynamik ist nun auch bei den kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland angekommen. Der noch stärker ausgeprägte Rückgang des Geschäftsklimas bei den exportorientierten Großunternehmen ist ein Indiz für im Verhältnis zur Binnenwirtschaft stärker nachlassende außenwirtschaftliche Impulse. Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Abkühlung in Asien, der politökonomischen Verwerfungen im Euroraum sowie der Verunsicherung durch die hohe US-Staatsverschuldung und den politischen Streit um die Anhebung der US-Schuldengrenze ist ein Nachlassen der Exportdynamik auch nicht weiter verwunderlich."

KfW

Ihre Ansprechpartner

Für kapitalsuchende Unternehmen und Business Angels / Investoren:
Jochen Oelmann +49 (0)172 - 31 42 52 4
Für Kooperationspartner:
Sebastian Pabst +49 (0)151 - 240 28 101

Gelistete Investoren

Investoren Gesamt: 1116
Business Angels: 769
Family Offices: 52
Venture Capital-/ Private Equity-Gesellschaften: 295

Gelistete Unternehmen

„Good Profits“ - Anlegen mit Anliegen. Positiver Impact durch nachhaltige Investments. Feste Verzinsung, ab 2 Jahre Laufzeit.
UNT-3232-MAT
ORDERNAUT ist eine App und ein Kassensystem. ORDERNAUT bietet Vorteile für Gäste und für Gastronomen bei Bestellung, Verwaltung,Personal, Kontrolle, Marketing und Data-Mining. Erste Kunden und Umsätze
UNT-9160-MAT
stenon bietet die weltweit erste Lösung zur Echtzeit-Nutzbodenanalyse für die Landwirtschaft durch eine holistische IoT-Lösung aus intelligenter Sensorfusion und künstlicher Intelligenz.
UNT-5128-MAT
321-motors - mit der „Rückwärtsauktion“ zum besten Preis. Fertig entwickelte Plattform bietet echten und für Kunden leicht erkennbaren USP im großen und umkämpften Markt für Neuwagen.
UNT-4459-MAT
„Doctors 365“ – Wir sind internationales Ärzteteam. 900 Ärzte am Start, multilingual, 24/7 direkte Erreichbarkeit für Patienten und B2B. Internationalisierung vorbereitet.
UNT-6982-MAT
ENSIDER erste branchenspezifische Algorithmus-basierte Job-Plattform für 420.000 temporär abhängig Beschäftigte in Film, Fernseh, Show etc. in Abstimmung mit relev. Berufsverbänden Deutschlands.
UNT-9619-MAT